Sendung vom 20. Januar 2013

Jimmy Preacher Ellis - The Story Of Jimmy Preacher EllisRodriguez - Searching For Sugar ManBig Maybelle - Best Of The Rojac Yearslefties soul connection - one punch pete00 Amalia - Makings Of - Tokyo Dawn Records

Die Geschichte von Sixto Rodriguez, einem amerikanischen Folk-Sänger, hat schon etwas kurioses. In den USA wurden seine Platten zwar von den Kritikern hoch gelobt, doch kaufen wollte Sie niemand. Nach zwei erfolglosen Alben zog er sich aus dem Musikbusiness zurück. Was er nicht wusste war, daß am anderen Ende der Welt in Südafrika seine Platte „Cold Fact“ zum Soundtrack für die Anti-Apartheid-Bewegung wurde. Die exzellente Doku „Searching For Sugar Man“ zeichnet seine Geschichte auf eindrucksvolle und spannende Weise nach. Der Film läuft aktuell im Kino und der Soundtrack mit den besten Stücken von Rodriguez ist bei Light In The Attic veröffentlicht worden. Sowohl der Soundtrack als auch der Film sind absolut empfehlenswert!
Das neue Album der Lefties Soul Connection habe ich irgendwie übersehen oder sie war einfach in den von mir frequentierten Recordshops nicht da. Egal, nun wird die Platte in dieser Sendeng endlich vorgestellt und es ist definitiv ein gutes Album geworden. Vor allem die Songs mit Sängerin Michelle David haben die Prise Soul, die mir oft beim Lefties-Sound gefehlt hat.
Von Big Maybelle ist eine sehr schöne Compilation erschienen, welche die besten Songs aus Ihrer Zeit bei Rojac Records featured. Rhythm’n’Blues und früher Soul vom Feinsten. Klassiker wie „Tears“ oder „Mama (He Treats Your Daughter Mean)“ sind auch heute noch kleine Underground-Hits bei einschlägigen Rare Groove Club-Nächten.
Tobias Kirmayer hat auf seinem Label Tramp Records vor einiger Zeit eine Veröffentlichungs-Reihe gestartet die Soul und Funk Musiker präsentiert, die bislang nie die verdiente Aufmerksamkeit bekommen haben. Die neuste Folge von „The Story Of …“ widmet sich Jimmy „Preacher“ Ellis, einen äußerst talentierten Sänger und Gitarristen. Er wurde 1935 in Foreman, Arkansas geboren. In den 50er Jahren zog er nach Seatle, wo er erste Erfahrungen als Sänger im Kirchenchor sammelte. Später begann er dann Gitarre zu spielen. Nachdem er bei verschiedenen Bands gespielt und gesungen hatte, startete er Anfang der 60er Jahre als Solo Rhythm’n’Blues Act. In der Zeit zwischen 1963 und 1972 nahm eine Reihe bemerkenswerter 45er Singles auf, die nun auf Tramp-Records erstmals auf LP und CD erscheinen. Seine Songs sind soulful und haben Drive, der auch bestens dazu geeignet ist, die Tänzer und Tänzerinnen eines Soul- und Funk Clubs zu begeistern! Die Platte der Woche bei Soul Unlimited.
Die Macher des Labels Luv’n’Haight haben vor ein paar Monaten eine Reihe mit Edits von Stücken aus dem Luv’n’Haight Katalog gestartet. Nun sind wieder neue Folgen erschienen, Re-Mixe und Re-Edits von Darondo und Black Renaissance Stücken, die teilweise etwas elektronisch ausgefallen sind. Eine gute Überleitung zum letzten Album, das in dieser Sendung vorgestellt werden soll. Das neuste Release auf Tokyo Dawn Records widmet sich der Sängerin Amalia und versammelt eine vielseitige Auswahl von Songs mit verschiedenen Musikern und Produzenten mit denen Amalia zusammen gearbeitet hat. Ein Album bei dem man mit jedem Anhören Neues entdecken kann. Meine Empfehlung!
Viel Spass beim Anhören!

SOUL UNLIMITED Radioshow 215 by Soulunlimited on Mixcloud

Playlist | SOUL UNLIMITED Radioshow 215 | 20.01.2013 (Wdh. 25.01.2013)

Interpret / Titel / Label (Format)

Rodriguez / It Started Out So Nice / Light In The Attic (LP-track: Coming From Reality)
Rodriguez / This Is Not A Song, It’s An Outburst: Or, The Establishment Blues / Light In The Attic (LP-track: Cold Fact)
Rodriguez / Sugar Man / Light In The Attic (LP-track: Cold Fact)
Rodriguez / Can’t Get Away / Light In The Attic (LP-track: Coming From Reality)
Rodriguez / I Wonder / Light In The Attic (LP-track: Cold Fact)
Charles Bradley & The Menahan Street Band / I’ll Slip Away / Light In The Attic (7″)
Lefties Soul Connection / She’s Not Answering / Topnotch (LP-track: One Punch Pete)
Lefties Soul Connection / You Don’t Kow / Topnotch (LP-track: One Punch Pete)
Caroline Lacaze / L’Etrange / Mocambo (7″)
Mercy Sluts / $600 Song / Now Again (LP-track: V/A – Original Raw Soul III)
Mandrill / Mango Meat / Polydor (LP-track: Just Outside Of Town)
Big Maybelle / Tears / Rojac (LP-track: The Rojac Years)
Big Maybelle / How It Lies / Rojac (LP-track: The Rojac Years)
Big Maybelle / Mama (He Treats Your Daughter Mean) / Rojac (LP-track: The Rojac Years)
Jimmy „Preacher“ Ellis / I’m Gonna Do It By Myself / Tramp (LP-track: The Story Of Jimmy „Preacher“ Ellis)
Jimmy „Preacher“ Ellis / (C’mon) Dance To The Drumbeat / Tramp (LP-track: The Story Of Jimmy „Preacher“ Ellis)
Jimmy „Preacher“ Ellis / Since I Fell For You / Tramp (LP-track: The Story Of Jimmy „Preacher“ Ellis)
Andrea Balducci / I Just Dropped In / Schema (CD-track: Bloom)
Hundred Strong & Joseph Malik / All Ain’t The Same / High Noon (CD-track: All Ain’t The Same)
Black Renaissance / Magic Ritual (Gifted & Blessed Remix) / Luv’N’Haight (12″)
Darondo / I Don’t Want To Leave (Sure How To Love Me Re-Edit) / Luv’N’Haight (12″)
Dandy Teru / Fragile Things (Original) / Ubiquity (12″)
Atjazz feat. Amalia / One / Tokyo Dawn Records (CD-track: Amalia: Makings Of)
Portformat feat. Amalia / Where Do I Belong (Even Deeper Edit) / Tokyo Dawn Records (CD-track: Amalia: Makings Of)
Sage Monk feat. Amalia / Still In Love With You / Tokyo Dawn Records (CD-track: Amalia: Makings Of)
Jose James & Flying Lotus / Visions Of Violet / Brownswood (12″)
Osunlade / Conversations With Myself / Yoruba Records (CD-track: A Man With No Past Originating The Future)
Fat Thumbs Ronnie / The Betrayal / Legere (LP-track: Time To Shine)

Tags: , , , , , ,

Comments are closed.